Vaseline gegen Pickel

von Mia Rühl April 05, 2022 3 Minuten Lesezeit

Pickel gegen Vaseline

Pickel - ein lästiges Problem, gegen welches wir alle ankommen wollen. Vaseline ist bekannt dafür, trockene Haut zu bekämpfen, aber in letzter Zeit ist die Creme auch ein großer Tipp gegen Unreinheiten geworden. Doch was steckt wirklich dahinter? Ist Vaseline ein nützlicher Helfer gegen Akne oder werden die Hautprobleme dadurch nur noch schlimmer? Im folgenden Beitrag wird Dir gezeigt, was genau hinter Vaseline steckt und wofür Du das Produkt verwenden kannst.

Inhaltsangabe

Inhaltsstoffe von Vaseline

Die fettige Creme besteht zu 70 bis 90 Prozent aus iso-Paraffinen, also aus langen und verzweigten Kohlenwasserstoff-Ketten. Diese Paraffine sind ölige, leicht wachsartige und wasserabweisende Stoffe, die Vaseline mit ihren Eigenschaften bereichern. Auch die restlichen 10 bis 30 Prozent der Inhaltsstoffe, die gering verzweigten iso-Paraffine und Olefine, gehören zu der Kohlenwasserstoff-Gruppe. Da dies keine Stoffe sind, die mit Eiweißen reagieren können, löst Vaseline keine Allergien aus. Zudem sind die Inhaltsstoffe nicht-komedogen, verstopfen also nicht die Poren.

Diese Wirkung hat Vaseline auf Deine Haut

Schutz

Das vielfältig einsetzbare Produkt kann wie eine Art Schutzfolie betrachtet werden, welche die Hautbarriere imitiert und somit die Haut vor äußeren Einflüssen schützt.  Durch die vorher genannten Eigenschaften der  Inhaltsstoffe findet nach dem Auftragen der Creme der Okklusionseffekt statt. "Okklusiv" bedeutet "verschließend", also wird verhindert, dass Wasser and der Haut verdunstet. So gesagt wirkt Vaseline demnach wie eine Frischhaltefolie. Die fettige Schicht sorgt dafür, dass Nährstoffe und wichtige Feuchtigkeit nicht verdunsten können, wodurch die Haut eine bessere Möglichkeit hat, diese aufzunehmen, um dem Austrocknen entgegenzuwirken.

Feuchtigkeit gegen Pickel

Außerdem ist Vaseline, wie bekannt, sehr feuchtigkeitsspendend. In Akne-Mitteln ist dagegen Retinol enthalten, was die Haut austrocknet. So ist die Verwendung von Vaseline zusammen mit Akne-Produkten eine gute Kombination, um gegen Pickel vorzugehen, ohne austrocknende Nebenwirkungen davonzutragen. Die Creme ist natürlich kein Wundermittel, mit welchem alle Unreinheiten über Nacht für immer verschwinden, dafür aber eine gute Ergänzung zur Beauty-Routine mit Akne-Mitteln.

Ist Vaseline für Deinen Hauttyp geeignet?

Optimal ist die Creme für trockene und empfindliche Haut. Auch besonders für Hautproblemen, bei welchen die Barrierefunktion gestört ist, lässt sich Vaseline empfehlen.

Allerdings werden Pickel oft durch verstopfte Poren ausgelöst, wobei eine überschüssige Talgproduktion bei fettiger Haut das Problem ist. Hier würde sich das Hautbild tatsächlich eher verschlechtern, da Haut mit bereits überschüssigem Fett noch mehr Fett hinzugefügt werden würde. Wenn Du fettige Haut hast oder zu diesem Hauttyp neigst, ist Vaseline nichts für Dich.

Stimmt die Kontroverse?

Wer sich bereits mit der Creme auseinandergesetzt hat, ist vielleicht auf die Information gestoßen, dass Pickel unter Verwendung von Vaseline schlimmer werden, da die Haut nicht mehr atmen kann, doch dieses Argument stimmt nicht. Zwar ist die Haut durch eine fettige Schicht nach außen hin abgeschirmt, aber sie nimmt ebenfalls Sauerstoff über das Blut auf, wodurch die Atmung normal weiterläuft.

Bringt Vaseline Probleme mit sich?

Für die Haut

Vaseline imitiert die Hautbarriere, was dazu führen kann, dass die körpereigene Schutzfunktion zerstört wird. Je mehr Vaseline man verwendet, desto mehr verlangt die Haut danach. Es ist also wichtig, dass Du das Produkt nicht zu häufig verwendest, sodass weiterhin die Schutzfunktion der Haut erhalten bleibt und Du danach auch weiterhin ohne die Creme zurechtkommst.

Für die Umwelt

Leider ist diese Lösung für Pickel keine Lösung für die Umwelt. Die iso-Paraffine und Olefine sind Rückstände, die bei der Destillation von Erdölanfallen, was es zu einer ökologisch bedenklichen Kosmetik macht. Weder das Endprodukt, noch der Herstellungsprozess, ist umweltfreundlich. Dazu kommt, dass Vaseline nicht biologisch abbaubar ist. Die Entscheidung liegt bei Dir, ob Du Vaseline mit diesem Wissen verwenden möchtest oder nicht.