versandkostenfrei ab 35€ - natürliche & nachhaltige Kosmetik

0

Ihr Warenkorb ist leer

Kaktusfeige essen? So öffnest & isst du die Kaktusfeige richtig!

von Simon Bartilucci April 12, 2021 4 Minuten Lesezeit

Kaktusfeige essen? So öffnest & isst du die Kaktusfeige richtig!

Nicht nur als Naturkosmetik, sondern auch als gesunde und köstliche Frucht ist die Kaktusfeige in vielen Ländern ein wahrer Genuss. Die Möglichkeiten zur Kombination in gesunden Gerichten und spannenden Drinks sind scheinbar grenzenlos. Doch wie lässt sich die Kaktusfeige essen, welche Optionen gibt es zur Zubereitung und welche Inhaltsstoffe machen die Kaktusfeige so gesund?

Inhaltsverzeichnis

Der Ursprung der essbaren Kaktusfeige

Die Kaktusfeige hat ihren Ursprung im amerikanischen Raum. Vor allem in Mexiko sowie in den tropischen Teilen von Mittelamerika ist die Kaktusfeige bereits seit vielen Jahrtausenden als Kulturpflanze bekannt. Mittlerweile wächst die Kaktusfeige auch im südafrikanischen Raum sowie in Australien und Teilen Algeriens. Für die traditionelle Zubereitung, um die Kaktusfeige essen zu können, ist jedoch vor allem die Heimatregion der Kaktusfeige rund um Mexiko bekannt.

Mit einem Gewicht von bis zu 200 Gramm pro Frucht umfasst die Kaktusfeige zahlreiche Nährstoffe, die sich bereits in purer Form aufnehmen lassen. Hierzu kann die Frucht bequem mit einem Löffel aus der Schale entnommen werden, wie es beispielsweise bei der Kiwi funktioniert. Die besten Zeiten zur Ernte und somit für das Verzehren der Kaktusfeige sind Sommer und Herbst. Während sie in Deutschland meist zwischen Juli und September erhältlich sind, gibt es sie in Südamerika ganzjährig.

Lagerung und Einkauf natürlicher Kaktusfeigen

Um die leckersten Kaktusfeigen essen zu können, bietet sich ein Blick auf die genauere Herkunft durchaus an. Auch wenn sich seit einigen Jahren viele Regionen an der Zucht der legendären Kaktuspflanze versuchen, gibt es das Original vor allem rund um Mexiko in Südamerika. Wer daher in den Genuss der originalen und besonders aromatischen Pflanze kommen möchte, sollte daher die mexikanische Variante wählen. Nimm beim Einkauf am besten ein Paar Handschuhe mit, um Dich vor den Stacheln zu schützen. Diese zeichnen eine Kaktusfeige aus, wie auch ihr intensiver Geschmack.

Beim Einkauf solltest Du zudem auf eine saftige und weiche Frucht achten. Von harten Kaktusfeigen raten wir Dir zum Essen eher ab, da diese in der europäischen Region nicht weiter nachreifen. Eine gute und wohlschmeckende Kaktusfeige ist daher immer weich und aromatisch. Um das volle Geschmackserlebnis zu haben, solltest Du die Frucht möglichst schnell essen. Bis zu zwei Tage überlebt die Kaktusfeige jedoch auch im Obstkorb, im Kühlschrank sogar noch etwas länger.

Welche Nährwerte haben Kaktusfeigen?

Kaktusfeigen zeichnen sich durch eine angenehme Konsistenz, einen frisch fruchtigen Geschmack und durch sehr wenig Kalorien aus. Hinzu kommen zahlreiche Vitamine, die Dich Deinen täglichen Vitaminzielen einen entscheidenden Schritt näher bringen. Die folgende Tabelle zeigt Dir auf einen Blick, welche allgemeinen Nährwerte Dir 100 Gramm der essbaren Kaktusfeige als Frucht bieten:

Kalorien

38

Eiweiß

0,8 g

Fett

0,7 g

Ballaststoffe

5 g

Kohlenhydrate

7 g


So gesund ist die Kaktusfeige wirklich

In einigen Beiträgen sind wir bereits auf die positiven Effekte der Kaktusfeige als Wirkstoff in der Kosmetik eingegangen. Wer jedoch lieber die Kaktusfeige essen möchte, profitiert ebenfalls von positiven Eigenschaften. Sowohl das saftige Fruchtfleisch als auch die stachlige Haut haben einen nachweislich wirksamen Effekt bei zu hohem Blutfett- und Blutzuckerspiegel. Auch der Saft der Kaktusfeige überzeugt und konnte die Insulin- und Cholesterinwerte bei Probanden in medizinischen Tests nach nur wenigen Wochen normalisieren. So lässt sich praktisch jeder Teil der Frucht nutzen.

Auch der Blick auf die Tabelle der Nährwerte macht durchaus einen guten Eindruck. Während die Kaktusfeige über wenig Fett und viele Ballaststoffe verfügt, beinhalten 100 Gramm der Frucht bereits ein Viertel unseres Tagesbedarfs an Vitamin C. Mit insgesamt 25 Milligramm strotzt die Kaktusfeige nur so vor positiven Inhalts- und Wirkstoffen, die Deinem Immunsystem mehr als zuträglich sind. In welcher Form Du die Frucht und den Saft der Kaktusfeige zu Dir nimmst, ist hierbei stets unerheblich.

Köstliche Rezepte rund um die Kaktusfeige

Um die Kaktusfeige zu essen oder als Getränk zu Dir zu nehmen, gibt es bereits zahlreiche beliebte und traditionelle Gerichte. Wir möchten in diesem Beitrag jedoch keinen Blick auf die mexikanische Koch- und Zubereitungskunst werfen, sondern Dir zwei einfache Rezepte mit auf den Weg geben. Diese lassen sich in weniger als 10 Minuten zubereiten, um die Kaktusfeige zum Genuss zu machen:

Erfrischender Kaktusfeigen-Drink

Solltest Du den Saft der Kaktusfeige genießen wollen, empfehlen sich reife und etwas weichere Früchte. Mit dem erfrischenden Kaktusfeigen-Drink hast Du in wenigen Minuten einen natürlichen und alkoholfreien Cocktail-Ersatz, der gut schmeckt und Dein Immunsystem fördert.

  1. Entferne die Schale von insgesamt zwei Kaktusfeigen und schneide diese in kleine Stücke.
  2. Gib die Stücke der Kaktusfeige in die Saftpresse.
  3. Ergänze etwas Ingwerpulver für Schärfe und ein bisschen Honig für angenehme Süße.
  4. Verrühre das Getränk anschließend etwa zwei Minuten mit einem Löffel.
  5. Fülle den fertigen Kaktusfeigen-Drink in Gläser und genieße das Getränk in der Sonne!

Köstlicher Kaktusfeige-Maracuja Snack

Um die Kaktusfeige essen zu können, haben wir ein kleines Rezept für Dich vorbereitet. In diesem werden die aromatischen Früchte der Kaktusfeige mit Maracuja-Joghurt verknüpft. Dies lässt Dich auch hier in weniger als 10 Minuten für einen feinen und gesunden Snack sorgen.

  1. Entferne die Schale von insgesamt zwei Kaktusfeigen und schneide diese in gleiche Scheiben.
  2. Halbiere eine Maracuja und entnimm das Fruchtfleisch mit einem Löffel.
  3. Sollten Dich Kerne stören, kannst Du das Fruchtfleisch der Maracuja zusätzlich entkernen.
  4. Vermische das Maracuja Fruchtfleisch mit zwei Esslöffeln Joghurt und etwas Honig.
  5. Lege die Scheiben der beiden Kaktusfeigen fächerartig auf einen Teller und verteile die Mischung aus Maracuja, Joghurt und Honig darauf.
  6. Dekoriere den Werk optional mit ein paar Kokosraspeln und genieße Deinen kleinen Snack!

Jetzt Kaktusfeige essen und gesund ernähren!

Schon seit vielen hundert Jahren ist die Kaktusfeige als Frucht und Heilpflanze im südamerikanischen Raum bekannt. Auch hier in Europa konnten zahlreiche der positiven und gesundheitsfördernden Eigenschaften bereits nachgewiesen werden, die die Frucht zu einer derart beliebten Wahl macht. Nicht nur in Form der Kosmetik und natürlicher Öle, sondern auch als Lebensmittel des täglichen Bedarfs überzeugt die Kaktusfeige daher nachhaltig. Mit unserem Blog halten wir Dich stets aktuell und berichten über köstliche Gerichte und wichtige Neuheiten rund um die Pflanze der Kaktusfeige!